Venom Bd.1 - Symbiose des Bösen (Panini Comics)

Eine neue Venom-Ära bricht an !



Bevor Marvels Verlagsautor Brian M.Bendis das Haus der Ideen verlassen hatte, um die Geschichten des Konkurenten DC-Comics größten Superhelden Superman zu übernehmen, wirkte er bei etlichen Serien mit und galt viele Jahre als erfolgreichster und einflussreichster Autor von Marvel. Doch nun musste schnell ein neues Talent her und Marvels neues Wunderkind trägt den Namen Donny Cates. Aus seinem Geiste entstanden bereits viele Tolle Serien, wie beispielsweise seine Arbeit an Thanos, Doctor Strange, Cosmic Ghost Rider und darunter auch Venom, welche ihn zum derweil gefragtesten Marvel Autor machen. Nun liegt mir der von vor gut vier Monaten erschienene erste Band der zurzeit laufenden Venom-Reihe von Panini vor, und ob mir der Auftakt gefallen hat erfahrt ihr wie immer unten.

Der Softcover Band von Panini Comics beinhaltet die Venom Ausgaben #155 (II) & Venom #1-6.


Worum geht's?

Beginnen tut der Band mit einer kurzen Zusammenfassung der

Venom-Mythologie. Man erfährt hierbei wie der Symbiont auf die Erde gekommen ist, mit wem er alles verbunden war und, dass der Klyntar nun wieder mit seinem Lieblingswirt Eddie Brock zusammen ist. Quasi alles wissenswerte. Direkt dannach beginnt auch schon der alles auf den Kopf stellende Donny Cates Run.


Eddie Brock stellt fest, dass etwas mit seinem Symbionten nicht stimmt.

In einer regnerischen Nacht raubt ihm ein Alptraum den Schlaf, doch dieser kam nicht von Eddie, sondern von seinem außerirdischen Schatten. Bisher wusste er nichtmal, dass dieser überhaupt Alpträume haben kann. Dazu kommt auch noch das Eddie ständig um die Kontrolle seines Symbionten kämpfen muss. Doch was steckt dahinter ?

Was er nicht weiß ist, dass dies Folgen von einem großem, finsteren Geheimnis sind, dass sich nun offenbart und alles was er einst über die Geschichte seines Symbionten zu wissen glaubte, nur ein kleiner Teil dessen ist.


Bewertung:

Vorab sei schon gesagt, dass dieser Neustart der Figur Venom äußerst gut tut. Denn dieser Auftakt macht echt verdammt viel spaß. Ich denke man hätte auch momentan keinen besseren Autor für diese Reihe finden können, als Marvel-Neuling Donny Cates. Was er nämlich gleich zu beginn seines Runs macht, ist die gesamte Venom-Mythologie auf den Kopf zu stellen. Dabei erschafft er neben den tieferen Einblick, in die von ihm merklich ausgebaute Historie der Symbionten, einen neuen beachtlich interessanten Antagonisten. Zudem fedelt er gekonnt einen Brückenschlag zu Jason Aarons "Thor: Gott des Donners" ein und liefert auch obendrein noch die Antwort auf die Frage, wer einst den Celestial Kopf abgeschlagen hat, welcher nun als die im All baumelnde Weltraumstation Knowhere bekannt ist. Der Zeichner Ryan Stegman verpackt D.Cates gut geschriebene Venom-Ouvertüre in beeindruckend düstere, minutiöse Zeichnungen, die den Auftakt einen leichten Horror-Drive annehmen lassen. Außerdem unübersehbar für einen rießen Todd McFarlane Fan sind die sogennanten Spaghetti Netze oder Venoms Charakter-Design, wodurch sich allen Anschein nach Stegman, an McFarlanes Arbeit in den späten 80ern bis frühen 90ern an Spider-Man inspiriert haben muss.

Insgesamt ein Klasse Band mit einem Kreativteam, welches sich äußerst gut ergänzen tut und dementprechend entzückt empfehle ich jedem Marvel-Fan diesen Venom-Band, denn so einen guten Venom gab es schon lange nicht mehr. Sehr guter Einstiegspunkt !



Venom Bd.1 beim Verlag kaufen

  • Autor: Donny Cates, Robbie Thompson

  • Zeichner: Ryan Stegman, Mark Bagley

  • Format: Softcover 148 Seiten

  • Verlag: Panini Comics

  • Preis: 16,99 €


  Comic-Welt-News.de 2019                                                                                                                                                      Alle Rechte vorbehalten.