Valkyrie: Jane Foster Bd.1 - Strahlender Todesengel (Panini Comics)

Eine gelungene Spin-Off Reihe!



Vor gut vier Monaten verpasste Jason Aaron mit King Thor, seiner sehr begehrten Thor-Saga den letzten Schliff und lieferte ein hervorragend arrondierenden Abschluss. Doch wirklich trennen will sich der Autor von seinen Asen scheinbar nicht. Während mittlerweile Marvel-Star Donny Cates das Thor-Autorenzepter hochhält und Odinson's Schicksal bestimmt, erzählt Aaron gemeinsam mit Immortal Hulk Autor Al Ewing jene Geschichte um die frisch zu Valkyrie getauften Jane Foster weiter. Zeichnerisch begleitet werden die beiden Top-Autoren vom talentierten Künstler CAFU, welcher vorerst als Stammzeichner für Valkyrie fungiert.

Das Kreative-Niveau liegt also auf einem sehr hohen Level. Demnach ist es auch kein Wunder, dass sich der Auftakt dieser Reihe als ein überaus geglückter erweist. Dieser Softcover Band von Panini Comics beinhaltet das War of the Realms Omega #1 Special, sowie die Valkyrie: Jane Foster Ausgaben #1-5.


Worum geht's ?

Die ehemalig an Krebs erkrankte, einst Mjölnir schwingende Jane Foster folgt nun einer neuen Bestimmung. Ihr obliegt eine äußerst wichtige Aufgabe, welcher sie nun tagtäglich nachzugehen hat. Genauer gesagt, einem Job für welchen sie über unentwegte Bereitschaft verfügen und Bedürfnisse jeglicher Art opfern muss. Sie ist nun die einzige Walküre, die über die Toten wacht. Als Valkyrie öffnen sich für Jane Foster die Pforten einer neuen Welt, bestehend aus gewaltigen Kräften, Fähigkeiten, Herausforderungen, aber auch teuflischer Gefahren. Bösewicht Bullseye, dem ein mächtiges Schwert in die Hände gerät, sowie dunkle, überirdische Einflüsse, stellen die letzte Walküre auf die Probe.

Bewertung:

Ziemlich gekonnt, jedoch nicht ganz reibungslos, bedient sich das Autoren-Gespann an der ihnen gegeben, üppigen Klaviatur aus unterschiedlichen Storybausteinen und kitten eine sehr knackige Solo-Serie zusammen, welche nordische Marvel-Elemente und Street-Level-Flair mit seichtem Humor zusammenfließen lässt, aber vor allem Jane Foster's Platz im Marvel Universum neu definiert. In einem dissonanten Erzählrhythmus und wankelmütigem Setting, welches zwischen bodenständigen und metaphysischen Komponenten hin und her pendelt, erinnert Jane Foster's holpriger Valkyrie-Auftakt, an ihre Anfangszeit als übermächtige Lady Thor und wirkt daher wohlvertraut, wie auch gleichzeitig durch die verschiedenen ineinander geflochtenen Handlungsstränge, gut gewählten Antagonisten und Versatzstücken erfrischend divergent. Und da sich der Titel von vielen vorherigen Geschehnissen deutlich loslöst, erweist sich dieser zudem noch als überaus einsteigerfreundliches Erzeugniss. Voll und ganz überzeugend zeigt sich ebenso die Zeichnerische-Performance. CAFU liefert mit jeder Seite eine sehr atmosphärische Visualisierung, welche das Konzept, die Welt, die Figuren und alle eingearbeiteten Feinheiten mit einem eindrucksvollen Stil einfängt und ausbaut. Summa Summarum legen die Kreativen einen sehr gelungenen Start, einer stellenweise optimierungsbedürftigen, aber dennoch vielversprechenden Reihe hin.



Valkyrie: Jane Foster Bd.1 beim Verlag kaufen

  • Autor: Jason Aaron, Al Ewing

  • Zeichner: Cafu, Frazer Irving, Ramon Pérez, Roberto Poggi, Cian Tormey

  • Format: Softcover 132 Seiten

  • Verlag: Panini Comics

  • Preis: 16,00 €


 Comic-Welt-News.de                                                                                                                                                                                                                                    2020  -  Alle Rechte vorbehalten.