Umzug nach Gotham

Eine Batman-Leseübersicht für Neueinsteiger und Gelegenheitsleser!

Batman ist eine absolute Ikone der Popkultur, die nicht nur seit Jahrzehnten die Comiclandschaft dominiert, sondern immer wieder auch an den Kinokassen und den heimischen Spielekonsolen auf sich aufmerksam macht. Jeder kennt ihn und sind wir mal ehrlich, es gibt wahrscheinlich wenige, die noch nicht mit tief gestellter Stimme den Weltbekannten Satz „Ich bin Batman“ gesprochen haben.

Doch wie gerade erwähnt ist der Charakter ein Phänomen vieler Medien und auch wenn den meisten bekannt sein dürfte, dass es sich im Ursprung um eine Comicfigur handelt, so haben einige wohl ihre erste Begegnung mit dem Dunklen Ritter auf der Leinwand oder dem Fernseher gemacht. Ein ebenso wahrscheinlicher erster Berührungspunkt kann die Arkham Videospielreihe von Rocksteady sein.


Und an all diese, die auf diese Weise die düstere Welt von Gotham kennen und lieben gelernt haben, richtet sich dieser Beitrag. Denn ein Film oder ein Spiel sind schnell zu Ende und dann dürstet es vielen nach Nachschub und diesen möchte ich euch hier liefern.

Ja, jeder Anfang ist schwer und so kann es auch überwältigend oder gar abschreckend sein, mit dem Lesen von Comics anzufangen. Viele der Reihen laufen immerhin schon seit Jahrzehnten und wurden immer mal wieder neu gestartet. Im Falle von Batman reden wir von über 75 Jahren an Material, da kann es vielen schwer fallen einen Anfang zu finden. Doch dafür ist dieser Artikel gedacht. Hier werde ich euch einige Geschichten vorstellen, die euch einen etwas sichereren Weg durch die von Verbrechen geplagten Straßen von Gotham City weisen.

Doch, bevor es losgeht, noch ein paar Anmerkungen:

1. In dieser Liste werden sich sowohl Klassiker der Comicgeschichte wiederfinden, als auch Geschichten die vielleicht nicht sonderlich bekannt sind, aber durchaus gute Einführungen für wichtige Charaktere aus dem Batman Universum bieten.


2. Die Reihenfolge, in der die Bände aufgelistet sind, sollen kein Ranking darstellen, sondern lediglich einen losen Zeitstrang bilden, damit sich neue Leser besser in die Geschichten einfinden. So und mit dieser kleinen Einführung, geht es nun direkt mit dem ersten Band los.


1. Batman: Das erste Jahr

Nun was habt ihr denn gedacht? Wo fängt man denn besser an, als am Anfang? Diese Storyline von Frank Miller bietet den wohl komplettesten und einfachsten Einstiegspunkt in den Batman Epos.


Mit der Hilfe des Zeichners David Mazzucchelli interpretiert Miller die Origin des Dunklen Ritters hier neu und bietet zugleich die Geschehnisse des gesamten ersten Jahres, das Bruce Wayne als maskierter Verbrecher Jäger verbrachte.

Hier sammelt ihr erstes Vorwissen zu der besonderen Beziehung die Bruce Wayne zu seinem Butler Alrfred Pennyworth hat und zugleich erlebt ihr das erste Treffen zwischen Jim Gordon und Batman mit.


Oh und weil das noch nicht genug ist, um ein Jahr zu füllen, nimmt der Dunkle Ritter es natürlich auch mit der örtlichen Mafia auf, was neuen Lesern auch mal die Seite des Verbrechens zeigt, die nicht in Bunten Klamotten und Schminke rumläuft.

Wer wissen will wie alles begann, kann hier nichts falsch machen.


2. Batman: Gordon aus Gotham

Wer in der vorangegangen Geschichte Jim Gordon kennengelernt hat und sich fragt, man wieso nimmt man einen Job in dieser Stadt an, nun für den habe ich die Antwort direkt hier.


Gordon aus Gotham nimmt einen sonstigen Nebencharakter und schiebt ihn ins Rampenlicht. Diese Story zeigt euch, wie einer der wichtigsten Verbündeten der Fledermaus nach Gotham kam und gibt euch zudem noch einen umfassenden Einblick in sein Privatleben.


Wer also gerne wissen will, was James Gordon so getrieben hat, bevor er Commissioner wurde und aus erster Hand erleben will, wie korrupt das GCPD in einer Zeit vor Batman war, der ist hier genau richtig.


3. Batman: Der Mann, der lacht

Hierauf haben wohl die meisten gewartet, denn obwohl die beiden vorangegangenen Bände alle sehr unterhaltsame und wichtige Kapitel aus Gotham sind, so wird es jetzt erst richtig witzig.

In Der Mann, der lacht liefert euch das Kreativteam um Ed Brubaker und Doug Mahnke den ersten Auftritt von Batmans bekanntesten und vielleicht auch unberechenbarsten Gegner: Dem Joker.

Diese Story ist absolute Pflichtlektüre, hier beginnt die Jahrzehnte lange Rivalität der Fledermaus und des Killer Clowns. Man nehme ein neues Verbrecher Genie das seinen Opfern ein tödliches Lächeln auf das Gesicht zaubert und einen Milliardär der so etwas nicht ungestraft passieren lässt und der Grundstein, für eine der berühmtesten Fehden der Unterhaltungsindustrie, ist gelegt.



4. Batman: Das Lange Helloween

Wir bleiben in der Anfangszeit des Dunklen Ritters, denn in diesem absoluten Klassiker von Jeph Loeb und Tim Sale haben wir einen noch relativ frischen Batman, auf der Fährte eines kaltblütigen Killers, der nur an Feiertagen zuzuschlagen scheint und sich damit den Spitznamen des „Holiday Killers“ eingebracht hat.


Die Geschichte wird über die Dauer eines ganzen Jahres erzählt und Gothams Mafia steht wieder einmal im Vordergrund, denn Holiday ist nur hinter Mitgliedern der Verbrecherfamilien der Stadt her.

Wer sich nun denkt, er überspringt diesen Band, weil ihn die Geschichten mit dem Joker und Co mehr zusagen, der sei gewarnt. Hier gibt sich Jeder, der in Batmans Schurkengalerie Rang und Namen hat die Ehre. Also wenn das nicht ausreichende Argumente für „Das Lange Halloween“ sind, dann weiß ich auch nicht.



5. Batman: Venom

Wer sich bei dem Titel nun wundert, was den Marvel Antihelden nun nach Gotham geführt hat, der liegt falsch, denn dieser Venom ist hier nicht gemeint. Venom beschreibt hier eine leistungssteigernde Droge, die unserer Fledermaus einige Probleme bereiten wird.

Unsere Geschichte fängt tragisch an, denn als es Batman nicht gelingt, ein Kind vor dem Ertrinken zu retten, weil selbst seine gesamte Kraft nicht genug war, macht der Vater des verstorbenen Mädchens ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen kann.

Der Vater der zugleich Wissenschaftler ist, hat an einer leistungssteigernden Pille gearbeitet, diese verleiht jedem Konsumenten übermenschliche Kraft und kann eine Tragödie, wie die seiner Tochter, zukünftig verhindern. Der von Trauer und Schock überwältigte Batman, nimmt die Pillen an und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Das der Vater des Mädchens, ganz eigene Pläne verfolgt ahnt er nicht...



6. Harleen

Diese Storyline ist die Neuste, die sich auf dieser Liste finden lässt, denn hier in Deutschland ist die dreiteilige Geschichte erst vor kurzem unter dem DC Black Label zu Ende gegangen.

Es sei gesagt, dass die Geschichten des Black Labels nicht in der regulären Zeitlinie der anderen DC Veröffentlichungen spielen, das macht diese Bände aber nicht zu einem schlechteren Einstieg. Denn hier geht es um die Freundin des irren Jokers, Harley Quinn oder viel mehr geht es um Harleen Quinzel, die Person, die sie war, bevor sie dem Clownprinz des Verbrechens verfallen ist.

Dr. Harleen Quinzel ist Psychologin und möchte ihre Theorien gerne testen, um sie zu beweisen, ihr fehlt nur eine Sache: Geld. Ohne die nötigen Fördermittel ist es für Harleen unmöglich, ihre Forschung zu finanzieren. Als Wayne Enterprises ihr dann also die benötigten Mittel gewährt und sogar dafür sorgt, dass sie die Insassen des Arkham Asylums befragen darf, ist die Freude natürlich groß, denn sie ahnt noch nicht, wie sich ihr Leben verändern wird.

Im weiteren Verlauf der Geschichte zeigt uns Autor und Zeichner Stjepan Sejic nicht nur Harleens erste Begegnung mit dem Joker und anderen Batman Schurken, er gibt uns auch Einblicke in die Tiefen ihrer Psyche, so dass wir genau mit verfolgen können, wie aus Harleen Quinzel Harley Quinn wird.


7. Batman: Ein Tod in der Familie

Nach dem Ausflug in die Comic Neuzeit mit Harleen, kehren wir hier wieder zu einem absoluten Klassiker zurück. Diese Story ist ein Muss, schon alleine wenn man daran denkt, wie oft die Geschehnisse dieses Bandes im Laufe der Jahrzehnte in anderen Werken referenziert wurden.

Zeitlich befinden wir uns hier weiter in der Karriere des Dunklen Ritters, denn hier haben wir es schon mit seinem zweiten Robin Jason Todd zu tun. Als dieser immer unbändiger wird kommt es zwischen ihm und Bruce Wayne zum Streit, der dazu führt, dass Jason um die Welt jagt, um Frauen zu finden, die potenziell seine Mutter sein könnten.

Das Ende dieser Geschichte ist sowohl tragisch, als auch bedeutend, denn damals als die Hefte erschienen sind, hatten die Leser die Wahl wie Jasons Suche nach seiner Mutter ausgeht. Die Leser haben entschieden und Batman sollte nie wieder derselbe sein...


8. Batman: The Killing Joke

Ich weiß, ich weiß, im Verlauf meiner Liste habe ich oft das Wort Klassiker gebraucht, aber keine und ich meine wirklich keine der Geschichten um den Dunklen Ritter verdient diese Bezeichnung so sehr, wie diese.

Was Alan Moore und Brian Bolland hier geschaffen haben, ist ein absolutes Standardwerk, keine Geschichte fängt den Wahnsinn des Jokers besser ein und kein Ende wird bis zum heutigen Tag mehr analysiert. Dieser Band ist so bedeutend das er in ein paar Jahren vielleicht sogar Goethes Faust, als Schullektüre ablöst.


Thematisch wird die Geschichte in der Vergangenheit und der Gegenwart erzählt. Wir sehen den Joker, bevor er der Joker war und nur versuchte seine Familie über Wasser zu halten und wir sehen den Joker so gefährlich wie nie, denn er will einen Exempel statuieren. Jeder Mensch ist nur einen schlechten Tag davon ent- fernt, so zu werden wie er. Und wer wäre ein besseres Beispiel als Commissioner James Gordon?

Mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht verraten, den jeder sollte dieses Werk für sich selbst erleben und staunen, was Alan Moore hier geschaffen hat.


So und das war sie auch schon, meine kleine Zusammenstellung, für den reibungslosen Einstieg in die düsteren Straßen Gothams. Ich hoffe, dass für jeden etwas dabei ist und so die Wartezeit auf einen neuen Film, ein neues Spiel oder einer neuen Staffel gut überbrückt werden kann.