Schlange und Speer Bd.1: Schatten-Berg (Splitter Verlag)

Frisch, spannend, düster und bunt !



Die Azteken sind eine überaus beeindruckende, hochkulturelle Zivilisation gewesen, dessen Reich sich über weite Teile Mittelamerikas erstreckte. Ursprünglich kamen sie als Einwanderer nach Zentralmexiko und schufen innerhalb von 200 Jahren ein mächtiges Imperium, welches sie unter anderem von ihrer Hauptstadt aus, dem sogennanten Tenochtitlan, regierten und ausweiteten. Ihre Bräuche waren blutig, ihre Religion komplex, die Politik theokratisch und die riesige Bevölkerung, wurde in Klassen unterteilt. Das Vermächtnis der Azteken könnte man gewissermaßen als Nährboden für gute Comic-Geschichten beschreiben. Dies dachte sich auch der renommierte Autor und Zeichner HUB, der zuletzt mit Okko in das 12. Jahrhundert Japans eintauchte und mit Aslak die nordischen Gefilde der Wikinger erkundete. In Schlange und Speer widmet er sich alleinig den indigenen Völker Lateinamerikas und weiß mit seinem schreiberischen, sowie zeichnerischen Können zu überzeugen.


Worum geht's ?

Tenochtitlan, 1454. Im prächtigen aztekischen Reich wuchert seit geraumer Zeit das Böse. Es werden mumifizierte Leichen junger Mädchen gefunden. Verstreut, in der ganzen Einzigen Welt. Und das zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt. Denn sollte sich aufgrund der Vorkommnisse, Panik unter dem Volk verbreiteten, wäre ein reibungsloser Ablauf der Fertigstellung des neuen, überaus prächtigen Tempels gefährdet.

Demnach beschließen die Oberhäupter jemanden zu beauftragen, der in der Lage ist, die mysteriösen Vorfälle mit vollkommener Diskretion zu behandeln. Das heißt, wenn nötig, ist eine Beseitigung eventueller Zeugen erlaubt. Schließlich sollen sich keine Gerüchte um dieses Thema verbreiten. Für die Machthaber kommt deshalb nur einer infrage, und zwar der berüchtigte Offizier namens Schlange. Doch nicht alle Eingeweihten treten dieser Entscheidung mit Zustimmung entgegen. Der Schamane Cozatl zweifelt und glaubt, dass an den Gesamtumständen etwas faul sei.

Aus diesem Grund wendet er sich mit der Bitte, parallele Ermittlungen aufzunehmen, an seinen alten Freund Augen-Speer, der herausfindet, dass hinter den rätselhaften Morden, keine finsteren Intrigen stecken, sondern ein viel, viel größeres Übel.

( Splitter Verlag - Leseprobe )

Bewertung:

Schlange und Speer ist in vielerlei Hinsicht ein sehr eindrucksvolles Werk. HUB porträtiert mit diesem Comic nicht nur die umfangreiche Kultur der Azteken, sondern erzählt obendrein eine sehr spannende Thriller-Handlung, welche mit vielen Wendungen daherkommt. Besonders überwältigend ist dabei, wie sehr das Ganze mit äußerst hoher historischer Akkuratesse, tollen Ideen und Figuren, die mit gelungener Situationskomik für Wirbel zwischen den Story-Höhepunkten sorgen, ausstaffiert ist. Ziemlich schnell gelingt es dem Comic, den Leser in seinen Bann zu ziehen und gleichzeitig das unweigerliche Interesse zu wecken, die geheimnisvolle Azteken-Welt in einem Rutsch erkunden zu wollen.

Von der ersten bis zur letzten Seite wird alles, was das dramaturgische und inszenatorische anbelangt mustergültig zu Papier gebracht. HUB verschachtelt die Geschehnisse überaus gekonnt mit einer anachronistischen Erzählweise, welche sich als vielseitiges Utensil erweist. Subtil und vielfältig wechselt die Story zwischen Albträumen, Flashbacks und nebulösen Szenen, die sich stellenweise in der Ausarbeitung der Charaktere, sowie dem Beziehungsgeflecht dienlich zeigen, aber ebenso, um Spannung zu erzeugen, den Blick auf die Ereignisse eintrüben.

Dabei kommt stets ein sehr intensives Zusammenspiel zwischen Artwork und Handlung zum Vorschein. Dem Leser wird nämlich eine sehr fluktuierende Farbkulisse vorgelegt. So wird der dynamische Strich unter anderem mit fein nuancierten Grau- und Schwarz-Tönen, sowie mit extrem bunten Farben ergänzt, um das anachrone Geschehen zu präzisieren, aber auch um die vielen weiträumigen Panels fulminant auszugestalten.

Originell, charakterstark, überraschend, atmosphärisch und subtil sind die wohl besten Stichwörter um HUB's vorliegende Arbeit zu beschreiben. Die Reihe beginnt ungemein stark und setzt die Messlatte für die Folgebände ziemlich weit oben an. Man darf also gespannt sein.



Schlange und Speer Bd.1 beim Verlag kaufen

  • Autor: HUB

  • Zeichner: HUB

  • Format: Hardcover 184 Seiten

  • Verlag: Splitter Verlag

  • Preis: 35,00 €