Iron Man - Der Eiserne Bd.1: Neue Wege, alte Fehler (Panini Comics)

Visuell beeindruckender Neuanfang, der sich auf die Wurzeln des Charakters besinnt und besonders für Neueinsteiger und abgesprungene Leser interessant ist.



Nach der Tony Stark: Iron Man“ Reihe, steht nun ein Neuanfang für den Eisernen Rächer an. Passend betitelt mit „Iron Man - Der Eiserne“, liefert Autor Christopher Cantwell hier einen sehr überzeugenden Auftakt ab. Cantwell, der sich seine Sporen durch das Schreiben von Fernsehserien verdient hat, besinnt sich auf die alten Tugenden und liefert hier einen sehr selbstreflektierten Tony Stark, der sich trotzdem nicht ganz seinem Platz in der Welt bewusst scheint. Den Zeichenstift schwingt beim vorliegenden Band der Spanier Cafu. Sein detaillierter Stil, kommt der Vision Cantwell's besonders zugute.


Worum geht's ?

Tony Stark braucht einen Neuanfang. Um diesen zu bewerkstelligen, werden kurzer Hand, die Anteile an Stark Unlimited und die millionenschwere Villa verkauft und durch ein Apartment in New York City ersetzt. Im Vordergrund sollen nun nur seine Heldentaten stehen. Keine Firma und keine sonstigen Ablenkungen. Nur Iron Man und das Wohl der Allgemeinheit. Doch was ist das Wohl der Allgemeinheit? Im Kampf gegen viele alte Feinde, muss Tony feststellen, dass die Meinungen der Menschen, zu seinen Taten, oftmals weit auseinander gehen. Egal wie er handelt, er scheint immer kritisiert zu werden, was zu inneren Selbstzweifeln, über seine Motive führt. Zum Glück, wird er in seinen Unternehmungen aber von Hellcat Patsy Walker unterstützt. Diese steht ihm nicht nur mit Rat, sondern auch durch Tat beiseite. Das hat der metallene Held aber auch dringend nötig, denn bei einem Museumsraub, durch den Schurken Unicorn, kommt das Duo auf die Spur einer Bedrohung kosmischen Ausmaßes. Und sollte dieses Unheil nicht gestoppt werden, steht das Schicksal des ganzen Universums auf dem Spiel.

( Leseprobe - Panini Comics )

Bewertung:

Das Wichtigste vorweg, es ist ein überaus gelungener Einstieg, mit dem uns Christopher Cantwell und Cafu hier beglücken. Der Back to the Roots Ansatz der Story wird sehr gut und konsequent umgesetzt. Als Neueinsteiger bekommt man die wichtigsten Informationen geliefert, aber zum Großteil steht diese neue Reihe auf eigenen Beinen. Besonders löblich, soll hier der innere Konflikt Tony Stark's hervorgehoben werden, den Cantwell sehr glaubwürdig in den Dialogen mit Tony, aber auch durch die Reaktionen der Umwelt auf Tony's Handlungen vorangetrieben wird. Ebenfalls gut gelungen, ist die Implementierung von Patsy Walker, die sowohl auf der Sidekick Ebene, als auch als potenzielle neue Love Interest sehr gut funktioniert. Die Dialoge zwischen den beiden sind immer unterhaltsam und fühlen sich nie unnötig an, jede Unterhaltung entwickelt die Charaktere weiter, wodurch sich das Team Up von Hellcat und Iron Man nie unnötig anfühlt. Lob gebührt aber auch dem Zeichner Cafu, jedes Panel fühlt sich sehr lebendig und detailliert an, Kampfszenen sind schön dynamisch und Mimik und Gestik der einzelnen Charaktere spiegeln sehr gut Emotionen wieder. Man hätte sich wahrlich keinen besseren Künstler für die Reihe wünschen können. Ebenfalls nett ist die nostalgisch designte Iron Man Rüstung, die einen sehr stark an die Rüstung aus dem Silver Age erinnert. Es bleibt also nur zu hoffen, dass das durch diesen Band gewonnene Momentum auch im Dezember, bei Erscheinung des zweiten Bandes, aufrecht erhalten wird. Zu diesem Zeitpunkt allerdings, sollte jeder der auch nur etwas Interesse hat, in diese Reihe einsteigen.



Iron Man Der Eiserne Bd.1 beim Verlag kaufen

  • Autor: Christopher Cantwell

  • Zeichner: Cafu

  • Format: Softcover 132 Seiten

  • Verlag: Panini Comics

  • Preis: 16,00 €