Hawkman Bd.1 - Unendliche Leben (Panini Comics)

Indiana Jones mit Flügel !



Seit DC's Mega-Event Batman Metal wurde Hawkman lange nicht mehr so viel Fläche geboten und nun ist aus dem Event eine Ongoing für den geflügelten Mann entsprungen. Zuvor teilten sich die Geschichten von Hawkman während der New52 Ära, in zwei Megabände von Panini Comics auf. Danach wurde auch schon "Der Tod von Hawkman" veröffentlicht, welcher als eine Vorgeschichte zu "Batman Metal" verstanden werden sollte. Demnach lassen sich alle deutsche Veröffentlichungen Hawkman's an der Hand abzählen, obwohl die Figur doch recht interessant ist. Top-Autor Robert Venditti hat sich zusammen mit Ausnahmekünstler Bryan Hitch dem Charakter mit der recht vertrackten Historie angenommen und macht reinen Tisch. Dieser Softcover Band von Panini Comics beinhaltet die Hawkman Ausgaben #1-6.


Worum geht's ?

Archäologe Carter Hall alias Hawkman, der Entdecker des Alten und Unbekannten befindet sich seit Jahrtausenden in einem Kreislauf der ständigen Wiedergeburt. Doch niemand weiß zu welchem Zweck dies immer wieder geschieht, nicht mal Carter selbst. Nun da eine alte Prophezeiung die Vernichtung der Erde ankündigt, ist er gezwungen seiner andauernden Auferstehung auf den Grund zu gehen. Um die Bedrohung zu stoppen, begibt sich Hawkman auf die Suche nach hinweisen und gerät auf seine bisher persönlichste Reise überhaupt, denn er konfrontiert mit Inkarnationen seiner Selbst...

Bewertung:

Wenn man sich mit der Comic-Historik von Hawkman vor dem New52 beschäftigt, entwickelt es sich ganz schnell zu einem nicht ganz unkomplizierten Unterfangen. So hat der Reset in "Flashpoint", welcher zum New52 führte, der Figur äußerst gut getan, wenngleich sich die Geschichten innerhalb dieser Ära nur als mediokere bis stellenweise unterhaltsame Erzeugnisse erwiesen. Nach "Batman Metal" bietet sich mit der neuen Hawkman Reihe der beste Einstieg in die Welt des Flügelmannes seit langem. Denn Autor Robert Venditti stellt sich der schweren Aufgabe, die Figur zugänglicher zu gestalten und versucht all die verschiedenen Hawkman-Ausrichtungen des DCU's in eine neue Version von Carter Hall zu bündeln. Dabei macht der Autor schreiberisch einen verdammt guten Job und das besondere Augenmerk richtet sich auf das Konzept der Reihe, denn Venditti arbeitet Carter Hall von einem Krieger in einen Abenteurer um, was ein gewisses Indiana Jones Gefühl beim lesen aufkommen lässt. Obwohl diese Grundidee schon in Geoff Johns und Rage Morales Hawkman-Run existiert, wirkt Vendittis Arbeit keinesfalls abgekupfert, sondern entpuppt sich mit originellen Ideen sogar als äusserst unterhaltsamer.

Eine große Rolle dabei spielt das Artwork von Superstar Bryan Hitch, welches die von Venditti geschaffene Thematik untermauert und passend darstellt. Obwohl die Zeichnungen auf den ersten Blick einen recht soliden Eindruck machen, gibt es dennoch vereinzelt Stellen im Band, in welchen das Artwork an Qualität verliert, ist aber eher der blassen Farbgebung zu verschulden - mimimi, meckern auf hohem Niveau.

Resümierend betrachtet liefert uns der erste Hawkman Band einen sehr starken Auftakt, der tief in die Mythologie von Hawkman greift, mit ihr spielt und sie vereinfacht. Wer noch nie irgendwelche Berührungspunkte mit dem Falkenmann hatte, dem bietet sich hier die beste Gelegenheit auf ein Kennenlernen.



Hawkman Bd.1 beim Verlag kaufen

  • Autor: Robert Venditti

  • Zeichner: Bryan Hitch

  • Format: Softcover 148 Seiten

  • Verlag: Panini Comics

  • Preis: 16,99 €


  Comic-Welt-News.de 2019                                                                                                                                                      Alle Rechte vorbehalten.