DC Black Label: Harleen Bd.1 (Panini Comics)

Die vielleicht beste Harley Quinn Geschichte?



Die von Paul Dini und Bruce Timm geschaffene Harley Quinn ist mit Abstand einer der bekanntesten weiblichen Comic-Charaktere. Ihr Weg in die Comic-Welt jedoch, war alles andere als ein gewöhnlicher, denn ihr Debüt feierte sich nicht, wie es üblicherweise bei Comic-Figuren der Fall ist in einem Comic, nein, sondern in der bekannten TV-Serie "Batman: The Animated Series". Erst später als 1992 zusätzlich zur Animated-Serie, die Comic-Reihe "Batman Adventures" startete, feierte im Folgejahr in Ausgabe #12 der Reihe, Harley ihren Einstand in die Comics. By the way, besagte Ausgabe geht heutzutage für mehrere hundert Dollar über die Ladentheke und mit CGC Slab gern mal über Tausend. Die Macher Dini und Timm schufen neben der Figur selbst, auch die erste Herkunfstgeschichte der Schurkin mit "Harley Quinn: Mad Love", welche sogar innerhalb der 1997 erschienenen TV-Serie "The New Batman Adevntures" in einer Episode nacherzählt wurde und bis dato immer noch durch große Beliebtheit ihre Existenzberechtigung aufrechterhalten kann.

Im Jahr 1999 verpflanzte DC Comics die Figur in die Hauptkontinuität und bescherte ihr mehrere Solo Abenteuer oder ließ sie als Mitglied des Suicide Squad in actiongeladene Schlachten ziehen. Viele der vergangenen Veröffentlichungen gelten für mich als uninteressant, aber glücklicherweise ist nun unter dem DC Black Label Imprint eine neue viel tiefgründigere Origin Story der Clownprinzessin erschienen, an die sich Ausnahmezeichner Stjepan Šejić rangetraut hat und auch neben der Bebilderung das aller erste mal für DC, die Autoren-Feder schwingen darf. Dieser überformatige Hardcover Band beinhaltet die erste der drei Harleen Ausgaben.


Worum geht's?

Vor Harley Quinn war sie Harleen Quinzel, eine ehrgeizige Psychologin die nur Gutes im Sinn hatte. Sie wollte den Menschen helfen, sie wollte Gotham City helfen. Mit einer Theorie scheint sie herausgefunden zu haben, warum so viele Menschen in Gotham an extremen psychischen Erkrankung leiden und findet scheinbar einen Weg diese zu heilen. Auf einem Seminar erhofft sie sich die Chance auf Fördergelder für ihre Forschung und hat Erfolg, denn Chef-Berater Lucius Fox der Wayne-Stiftung greift ihr bei der Finanzierung unter die Arme. Aber es ist doch so, gute Absichten Pflastern den Weg zur Hölle...

Bewertung:

Stjepan Šejić zaubert mit dem ersten Harleen Band nicht nur zeichnerisch, sondern ebenfalls schreiberisch eine äußerst bestaunenswerte Ausgabe daher, und noch nie hat mich ein Harley Quinn Comic, so sehr von dem Charakter überzeugen können. Der ganze Aufgalopp des Drama's, untersucht die tiefsten Ecken von Harley's Persönlichkeit und versucht dem Leser die Entwicklung des Charakters von einer ehrgeizigen Psychologin zur Schurkin, sowie die Entfaltung der Beziehung zwischen Harley und Joker nachvollziehbar zu gestalten. Dafür bestrahlt Šejić Harleens emotionale Erfahrungen und verknüpft sie auf kreative Art und Weise mit dem Geschehen im Comic. Harley erscheint uns dabei weitestgehend als zielstrebige, gut willige Person dessen Erfolg auf tragische Weise ausschlaggebend für ihren Misserfolge zu sein scheint, was zeigen soll, dass sie -ohne es zu wissen- sich selbst ihren Weg in ihr eigenes Verderben ebnete. Als Harley Quinn blickt sie mittels der Monologe von einem späteren Zeitpunkt aus, auf die Begebenheiten im Band zurück und führt bei sich eine Psychoanalyse durch und reflektiert dabei ihre Emotionen, wodurch dem Leser ein äußerst interessanter Einblick in Harley's Gefühlswelt gewährt wird. Dadurch kommt der Band samt der ohnehin schon gegenwärtigen Dialoglast, mit einem sehr langsamen Erzähltempo daher, was sich durch die gute Umsetzung der Texte als sehr passend zur dunklen Thriller-Romanzen Prämisse heraus konsolidiert und die weitere Erkundung der Figur in diesem Stil durchaus anregt. Demnach handelt es sich hierbei um einen sehr ruhigen Comic, der sich zwar leicht ausserhalb des Rahmen's üblicher Geschichten innerhalb des gewohnten Batman Kosmos bewegt, sich jedoch mittels bekannter Versatzstücke Batman's, zu einem nicht ganz independent anmutenden Lesevergnügen abwandelt.

Auch die zeichnerische Arbeit von Stjepan Šejić ist hervorragend. Dem harmonischen Gesamtbild aus Story und Zeichnungen wird noch mit dem übergroßen Albenformat ein gewisser Mehrwert mitgegeben, da Šejić's Artwork umso mehr zur Geltung kommt.

Resümierend betrachtet scheint hinter dem Auftakt ein sehr gut durchdachtes Konzept zu stecken, welches den Anschein suggeriert eine ausführliche Charakterstudie, sowie Origin zu gleich zu sein, die die Figur mittels neuer, sowie vieler Elemente ihrer ersten Origin Story neu definiert und mich aus einem anderen Blickwinkel heraus positiv erfahren lässt. Demnach bin ich gespannt wie es im zweiten Band weitergeht und spreche sorglos meine Leseempfehlung für Harleen Bd.1 aus.



Harleen Bd.1 beim Verlag kaufen

  • Autor: Stjepan Šejić

  • Zeichner: Stjepan Šejić

  • Format: Hardcover 68 Seiten

  • Verlag: Panini Comics

  • Preis: 14,99 €


 Comic-Welt-News.de                                                                                                                                                                                                                                    2020  -  Alle Rechte vorbehalten.