Batman: Kaputte Stadt (Panini Comics)

Verschachtelter Neo-Noir Krimi mit dem Mitternachtsdetektiv


Brian Azzarello hat sich den Titel einer Autorenlegende wohl spätestens mit dem immens erfolgreichen und einflussreichen Werk Joker gesichert.

Die 2008 erschienene Graphic Novel gilt als eine der besten Joker Geschichten, die je erzählt wurden. Aus aktuellerer Zeit, stammt sein drei bändiger DC Black Label Hit Batman: Damned. Doch wer sich die Bibliographie des Autors anschaut und zurück ins Jahr 2003 geht, der wird mit einem gar nicht mal so oft erwähnten Juwel der Batman Geschichte belohnt. Denn damals schnappte sich Azzarello, abermalig den Zeichner Eduardo Risso und schaffte in den Batman Ausgaben 620 – 625, die hier vorliegende Story Broken City, die im deutschsprachigen Raum im Sammelband, als Kaputte Stadt erschien.


Worum geht's ?

Es ist schon fast Routine für den dunklen Ritter. Eine weitere Nacht, eine weitere Leiche, von der es den Mörder zu ermitteln gibt. Das Opfer ist Elizabeth Lupo, Schwester des ebenso reichen, wie dubiosen Autohändlers Angelo Lupo. Die erst als vermisst geltende junge Frau, wird schrecklich zugerichtet, auf der Müllkippe gefunden. Die Art der Wunden, lässt auf den mit einer seltenen Hautkrankheit geplagten Verbrecher Killer Croc schließen. Doch als Batman diesen konfrontiert, muss er feststellen, dass es nicht so leicht wird, wie angenommen, den Täter zu finden. Schnell wird klar, dass in diesem mysteriösen Mord noch mehr Personen ihre Finger im Spiel zu haben scheinen. Als der Mitternachtsdetektiv versucht den Bruder des Opfers zu befragen, führt ihn dies direkt zu einer weiteren grausamen Szene des Verbrechens. Bei der Verfolgung des nun Verdächtigen, fallen Schüsse und ein kleiner Junge kniet neben den Leichen seiner Eltern. Ein schmerzhaft bekannter Anblick für die Fledermaus, die nun auf Hochtouren läuft, um den Mörder zu fassen.

( Leseprobe - Panini Comics )

Bewertung: Brian Azzarello ist in seiner Karriere fast durchgehend ein Garant für qualitativ hochwertige Comicunterhaltung. So hat er auch mit diesem Band voll abgeliefert. Die Art und Weise, wie er seine düstere Geschichte vorantreibt, erinnert sehr stark an Neo-Noir Kriminalfilme. Batmans innere Monologe sind pessimistisch, ja schon fast melancholisch. Die Worte, die er nutzt, um Gotham zu beschreiben, könnten aus dem Mund eines Chicagoer Detectives stammen, der sich mit der Welle des Verbrechens unter Al Capone herumschlagen muss. Und die Mittel, zu denen er unseren dunklen Ritter greifen lässt, sind herrlich erfrischend. Denn Batman ist nur ein Mensch und Menschen machen Fehler. Eine Tatsache, die in vielen anderen Batman Storylines gerne vergessen wird. In der Regel wird Bruce Wayne als methodisch, berechnend und als nahezu allwissend dargestellt. So handelt er in dieser Geschichte oftmals gefühlsgesteuert und ist nicht immer Herr der Lage. Das macht den sonst so überlegenen Charakter, sehr viel greifbarer und menschlicher. Doch Lob verdient auch Eduardo Risso, der die dreckige, düstere Vision Azzarello's, perfekt illustriert. Seine Zeichnungen sind ideal für diese Art von Geschichte. Das beste Beispiel hierbei ist Killer Croc, ein Charakter der von Story zu Story, anders visualisiert wird. Hier fand Risso den idealen Mittelweg zwischen Bestie und Verbrecher. Auch Angelo Lupos Freundin Margo Farr, wird als die perfekte Femme Fatale dargestellt, was den Krimi Flair der Geschichte, nur noch mehr unterstreicht. Schlussendlich lässt sich sagen, dass Azzarello und Risso, einen düsteren und bodenständigen Krimi mit Batman Setting geschaffen haben. Die Wahl der Charaktere ist ausgezeichnet und das Ende unvorhersehbar. Aus diesem Grund besteht an dieser Stelle, eine ganz klare Leseempfehlung für die, denen diese Geschichte unterm Radar geflogen ist.




Batman: Kaputte Stadt beim Verlag kaufen

  • Autor: Brian Azzarello

  • Zeichner: Eduardo Risso

  • Format: Sofcover 148 Seiten

  • Verlag: Panini Comics

  • Preis: 14,95 €