Avengers: No Road Home - Kein Weg zurück (Panini Comics)

Die Rückkehr eines Barbaren ins Marvel Universum !


(Marvel/Panini Comics)

Immortal Hulk Autor Al Ewing, Top-Autor und Eisner Award Gewinner Mark Waid, sowie Jim Zub haben sich zusammengesetzt, um nicht nur die Rückkehr von Conan der Barbar zu feiern, nein, sondern haben auch mit Avengers: No Road Home ein Liebesbrief an das gesamte Marvel Universum geschrieben. Dieser Softcover Band von Panini Comics beinhaltet die Avengers: No Road Home Ausgaben #1-10.


Worum geht's?

Das Licht schwindet im ganzen Universum und es herrscht Dunkelheit. Es gibt kein Tageslicht mehr, sondern nur noch die Finsternis der Nacht. Denn die Nachtgöttin Nyx ist nun frei und hat das Ziel den gesamten Kosmos zu zerstören. Aber um über ihre absolute Macht zu verfügen muss sie ihre zersplitterte Seele finden, die ihr einst vom obersten Olympischen Gott Zeus genommen wurde. Die Avengers bestehend aus Hercules, Hulk, Hawkeye, Scarlet Witch, Rocket Racoon und Voyager sind nun gezwungen sich ihr zu stellen, aber sind allesamt mächtig genug um die graumsame Göttin zu stoppen ?


Bewertung:

Außer das Avengers No Road Home die Rückkehr des Barbaren Conan einleitet und ihn wieder das erste mal seit fast zwei Jahrzehnten mit Marvel Charaktere interagieren lässt, wusste ich nicht wirklich was der 260 Seiten starke Band sonst noch so abliefern wird. Ungewollt ließ ich demnach beim lesen meine Skepsis korrumpieren, doch bekommen habe ich dann schließlich eine unterhaltsame Story, die sich aber leider als eine ziemlich uninnovative erwies. Das Autoren Team macht hinsichtlich der Geschichte, sowie der Charakterdynamik einen sehr guten Job und trommelt ein Team aus mehreren Figuren zusammen, die sich hervorragend ergänzen, wodurch sich hier im Gesamtpaket ein solider Comic ergibt. Man bemerkt deutlichst den Einfluss des Autoren Al Ewing und dies besonders in den Hulk-Szenen, was für mich, plus dem Auftauchen von Conan, als das Highlight des Bandes hervorgeht. Besonders hervorheben möchte ich auch passend an dieser Stelle das Ende, denn das hat es echt in sich und ich bin mir ziemlich sicher, dass es ganz bestimmt kein Leser in der Form vorhersehen wird. Jedoch kam mir beim lesen das Gefühl auf, bereits eine ähnliche Marvelgeschichte gelesen zu haben und dann fiel mir da Chaos War ein. Eine Story von Greg Pak die vor gut 10 Jahren erschien und ebenso wie in No Road Home die Griechischen Götter involviert und in der Hercules sich zusammen mit einer Gruppe von Helden einer großen Gefahr stellt, die sich Chaos King nennt. Also haben sich wohl die Autoren demselben Plot bedient und Chaos King mit Nyx ersetzt. Genommen wurde mir der Lese-spaß dadurch letztlich nicht, lässt aber natürlich langjährige Leser ein kleines bisschen enttäuscht zurück. Zeichnerisch wurde der Band im großen und ganzen ziemlich gut umgesetzt, demnach gibt es hinsichtlich des Artwork nichts zu meckern.

Demzufolge erwartet dem Leser ein unterhaltsamer Comic an dem sich, sowohl Quersteiger, sowie Neueinsteiger ohne Probleme ergötzen können, da das benötigte Vorwissen im Vorwort des Bandes gut zusammengefasst wurde. Natürlich ist ein wenig Vorwissen nie falsch, dennoch empfehle ich Avengers: No Road Home jedem.



Avengers: No Road Home beim Verlag kaufen

  • Autor: Al Ewing, Mark Waid, Jim Zub

  • Zeichner: Carlo Barbei, Sean Izaakse, Paco Medina

  • Format: Softcover 260 Seiten

  • Verlag: Panini Comics

  • Preis: 26,00 €


  Comic-Welt-News.de 2019                                                                                                                                                      Alle Rechte vorbehalten.